wohnform50plus
 
 
 
 


  Direkt-Login
Wohnpartnersuche


  Benutzer
  Passwort
 

 
  Registrieren
Bitte hier zuerst registrieren.



Pro Senectute Logo

Beratung  > Rechtliche Aspekte

Rechtliche Aspekte

Miteigentum? Gesamteigentum? Stockwerkeigentum? Sie haben sich für eine gemeinschaftliche Wohnform (Haus- oder Wohngemeinschaft) entschieden. Jetzt müssen Sie sich überlegen, welche rechtliche Form Sie für das gemeinsame Projekt wählen sollen.

Ob Miteigentum, Gesamteigentum oder Stockwerkeigentum, jede Eigentumsform hat ihre Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sollte eine Rechtsform gewählt werden, die möglichst einfach ist und gewährleistet, dass der Grundgedanke des gemeinschaftlichen Wohnens auch bei Mieterwechseln bestehen bleibt.

Für gemeinschaftliche Wohnformen wird oft die Rechtsform einer Genossenschaft gewählt, die auf der Idee von Selbsthilfe und Eigeninitiative beruht. Alle Mitbewohner und Mitbewohnerinnen sind gleichzeitig Miteigentümer und mitverantwortlich. Mieterwechsel, etwa im Falle eines Übertritts ins Pflegeheim oder im Todesfall, sind relativ einfach zu handhaben. Zudem hat die Form der Genossenschaft den Vorteil, dass sie als gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Wohnbauträger von Unterstützungsgeldern des Bundes profitieren kann. Übrigens werden in einer Genossenschaft die Mieten nach relativ kurzer Zeit recht günstig, da sie nach dem Prinzip der Kostenmieten festgesetzt werden. Bezahlt wird nur, was wirklich aufgewendet wird.

Überblick Eigentumsformen (18 KB)

Links zu Beraterinnen und Beratern
 
© 2005–2017 – Ein Angebot von Pro Senectute Schweiz